„0.“ Tag

Meine Tour am „0.“ Tag führte mich von Hamm (Westf.) nach Herne zu Thomas Bosbach. Es ist erstaunlich, wie die Landschaft am nördlichen Rand des Ruhrgebiets sich heute gibt. Oder ist es doch eher am südlichen Rande des Münsterlandes? Ob es die Renaturierungen sind oder neue Nutzungen von ehemaligen Industrieflächen für Freizeit und Natur, es hat sich viel getan im Wandel des Ruhrgebiets. Die großen Straßen, die mein Bild von dieser Gegend prägten, sind am heutigen Brückentag wie leer gefegt. So nutze ich die Gelegenheit und fahre noch eine winzige Schleife durch einen Park auf dem Weg zu meinem Gastgeber.

Thomas hat sich entschieden, seine Gerichte in einem Steinofen zuzubereiten, den er schon am frühen Nachmittag mit Holz eingeheizt. Er bereitet alle Zutaten in kleinen Töpfen, Auflaufformen, auf Holzbrettern und in Pergamentpapier vor und nachdem alles im Ofen war, fanden wir Zeit, uns über Kochen, Essen und Photographie zu unterhalten.

Unter dem Motto „Stadt – Land – Fluß“ gab es Blut- u. Grützwurst, Kachelfleisch, Forelle, Kartoffeln, Spargel in der Erde und ein Kompott aus Rhabarber und Erdbeeren zu einem erfrischenden Quark.

Nach dem Essen gemeinsam mit seiner Frau und zwei Freunden zeigt er mir noch auf einem kleinen Spaziergang die Innenstadt von Herne. Altes und modernes – vergangenes und neues – wir befinden uns in einem Mix aus gestern, heute und morgen.


_5150025
_5150036
_5150061
_5150081
_5150142
_5150187

Comments are Disabled